nachhaltig vorangehen

Größe, Logistik und Professionalität machen die Altkleidersammlung, die Vermarktung und das Recycling der SOEX GROUP zu einem weltweiten Vorbild – auch aus ökologischen Gründen. Effizientes Textilrecycling entlastet die Mülldeponien und Verbrennungsanlagen der Kommunen und hilft den privaten Haushalten bei der Abfallvermeidung. Daher ist die Mission der SOEX GROUP simpel und effektiv: Zero Waste.

Bei der Umsetzung der Mission orientiert sich die SOEX GROUP konsequent an der Rangfolge der fünfstufigen Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) und der EU-Verbringungsverordnung für Abfälle Nr. 1013/2006.

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz sieht eine Rangfolge von Maßnahmen der Abfallbewirtschaftung vor, die in der Verwertung einzuhalten ist. Ziel ist es, die Abfälle der höchstmöglichen Stufe der Verwertung zuzuführen.
Die Abfallhierarchie fordert unter Beachtung weiterer Bestimmungen des KrWG die Verwertung in folgender Rangfolge:
1. Vermeidung,
2. Vorbereitung zur Wiederverwendung,
3. Recycling,
4. sonstige Verwertung (insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung) und
5. Beseitigung.

Die EU-Verbringungsverordnung zielt vorrangig auf den Umweltschutz. Die Entsorgungsautarkie, d. h. die Entsorgung und Verwertung der Abfälle im Land der Entstehung, soll gestärkt werden. Ziel ist es, die Überwachung und Kontrolle der Verbringung von Abfällen so zu regeln, dass die Qualität der Umwelt und die menschliche Gesundheit erhalten, geschützt und verbessert werden.

In Deutschland erbringt die SOEX GROUP den größten Beitrag, in dem die Alttextilien als Secondhandkleidung vermarktet, nicht mehr tragbare Textilien recycelt und nicht mehr verwertbare ordnungsgemäß entsorgt werden. Mit diesem Vorgehen werden die Ziele aus der EU-Verbringungsverordnung und dem Kreislaufwirtschaftsgesetz nachhaltig und erfolgreich erreicht.